Skip to main content

Was ist ein Tragus Piercing?

Tragus PiercingDas Tragus Piercing – ein dezentes, aber dennoch sichtbares Piercing. Der Tragus sitzt relativ mittig im Ohr, es ist das kleine Stück Knorpelmasse kurz vor dem Gehörgang. Eine sehr schöne und zeitlose Stelle für ein Piercing. Getragen wird das Tragus Piercing von Jung und Alt, beachten muss man hier lediglich, dass die meisten Piercingstudios Minderjährigen Piercings nur in Begleitung von Erziehungsberechtigten stechen. Die Kosten variieren zwischen etwa 20 und 70 Euro, bei manchen Studios ist neben dem Erstschmuck auch schon der Wechselschmuck mit im Preis inbegriffen.

 

Der Piercingschmuck für das Tragus Piercing

Tragus PiercingGetragen werden kann als Piercing nach Belieben ein Stecker oder ein Ring. Ein Stecker kann entweder mit einer Platte (diese Form heißt „Labret“) abschließen – was beispielsweise beim Tragen von Ohrstöpseln komfortabler ist – oder mit einem Piercingaufsatz wie einer Kugel („Barbell“) oder einer Spitze. Ringe werden zumeist mit einer Kugel verschlossen, diese Piercingart nennt sich dann „Ball-Closure-Ring“. Möglich sind für das Tragus Piercing auch Ringe, die mit einem Segment oder einem Glitzerstein verschlossen werden.

Beliebt sind an der sichtbaren Seite bei Steckern vor allem schlichte silberne oder goldene Kugeln oder Glitzersteine. Es können aber auch andere Aufsätze aufgeschraubt werden, wie zum Beispiel bunte Kugeln oder Aufsätze in verschiedensten Formen oder mit Motiven. Die Wahl des Schmucks für das Tragus Piercing ist vorrangig Geschmackssache. Bei der Abheilung hat jeder Piercer einen anderen Favoriten bei der Form. Lediglich bei Materialien sollten Sie auf Allergien oder Unverträglichkeiten achten. Mit Schmuck aus Titan sind Sie jedoch auf der sicheren Seite.

Erwerben Sie Ihren Erstschmuck bestenfalls bei Ihrem Piercer. Sobald das Tragus Piercing vollständig ausgeheilt ist, können Sie auch anderen Schmuck einsetzen, den Sie in Geschäften oder online gekauft haben.

Zwar können Sie auch normale Ohrstecker als Tragus Piercing tragen, jedoch sind die Verschlüsse dieser Stecker weitaus unkomfortabler als spezieller Piercingschmuck, da sie schließlich auch für Ohrläppchen gedacht sind.

Wie wird ein Tragus Piercing gestochen?

Tragus PiercingSo wie jedes andere Piercing sollte ein Tragus Piercing unbedingt gestochen, nicht geschossen werden. Lassen Sie sich das Tragus Piercing deswegen von einem Piercer in einem professionellen Studio stechen, anstatt vom (diesbezüglich meist nahezu ungeschulten) Personal eines Juwelierladens. Zwar macht sich dies im Preis ein wenig bemerkbar, jedoch sollte Ihnen Ihr Körper die paar Euro mehr wert sein.

Vor Beginn des Stechens sollte Sie Ihr Piercer über alle Risiken des Piercings aufklären. Im Normalfall unterschreiben Sie hier auch noch eine Einverständniserklärung.

Zunächst wird die Piercingstelle natürlich desinfiziert. Danach zeichnet man mit einem Stift an, wo genau sich das Tragus Piercing befinden soll. Diese Stelle wird vom Kunden mit einem Blick in den Spiegel überprüft und kann selbstverständlich noch verschoben werden. Für bessere Fixierung hält der Piercer den Tragus mit einer speziellen Klemmzange fest, welche ein Loch hat, durch das gestochen wird. Beim Stechen selbst gibt es verschiedene Methoden: Das klassische Stechen mit einer Venenverweilkanüle oder die Methode „Dermal Punch“.

Wird mit einer Venenverweilkanüle gestochen, wird das Gewebe für den Stichkanal nur verdrängt. Beim Punchen dagegen wird das Gewebe herausgestochen, was dem Tragus Piercing eine bessere und vor allem schnellere Heilung ermöglicht. Vom Schießen wird dringend abgeraten, da diese Methode unhygienischer ist und der Knorpel gespalten werden könnte.

Alsbald der Tragus durchstochen wurde, kann der Piercingschmuck vorsichtig in das gestochene Loch eingesetzt werden. Als Erstschmuck empfehlen sich vor allem Labrets oder Barbells aus Titan, da ein Ring bei einem frisch gestochenen Tragus Piercing etwas schmerzhaft sein kann. Statt Titan kann auch Schmuck aus Chirurgenstahl nutzen, jedoch hat Titan eine viel niedrigere Allergiequote als der Chirurgenstahl. Da das Gewebe nach dem Stechen anschwellen kann, wird zunächst ein übergroßes Schmuckstück eingesetzt und so das Risiko einer Entzündung reduziert. Sobald die Schwellung zurückgegangen ist, kann ein anderes Tragus Piercing eingesetzt werden.

Wie lange dauert die Heilung des Tragus Piercings?

Tragus PiercingWie bereits erwähnt, bietet die Punching-Methode eine kürzere Heildauer als das klassische Stechen. Die Heildauer beim Stechen beträgt in etwa 6 Monate, beim Punchen nur ca. 3 Monate. Bis das Tragus Piercing jedoch vollständig ausgeheilt ist, kann es bis zu einem Jahr dauern.

Schlafen Sie also bevorzugt auf der anderen Seite als auf der Seite, auf der Sie sich Ihr Tragus Piercing stechen ließen. Auch dem Tragen von Ohrstöpseln wird abgeraten, da sie außerdem noch Bakterien an das frisch gestochene Tragus Piercing übertragen können, ebenso wie Ihr Smartphone oder Telefon, welches sehr viele Bakterien trägt. Geben Sie beim An- und Ausziehen Ihrer Kleidung besonders Acht, dass Sie nicht an Ihrem Tragus Piercing hängen bleiben. Gerade bei langhaarigen Personen ist es zudem wichtig, sicherzustellen, dass sich keine Haare um das Tragus Piercing wickeln. Berücksichtigen Sie diese Ratschläge und wenden Sie die korrekte Pflege an, wird Ihr Tragus Piercing um einiges besser abheilen. Letztendlich ist die Heilungsdauer trotzdem nicht festzumachen, da jeder Körper anders auf den Schmuck reagiert.

Wie muss ich das Tragus Piercing pflegen?

Bei der Pflege Ihres Tragus Piercings ist das richtige Maß sehr wichtig. Denn wenn es zu viel desinfiziert und gereinigt wird, lernt Ihr Körper nicht, von alleine mit dem Fremdkörper umzugehen.

Zu Beginn sollten Sie Ihrem Tragus Piercing ein wenig Ruhe gönnen. Wird es zu oft bewegt, kann eine eventuell bereits verheilte Stelle wieder aufgerissen werden und die Heilung ist gestört. Deswegen sollten Sie es anfangs nur täglich mit lauwarmem Wasser abwaschen und mit einem milden Wunddesinfektionsspray einsprühen.

Nachdem die ersten Tage vergangen sind, können Sie Ihr Tragus Piercing ab und an leicht drehen. Wenn Sie möchten, können Sie außerdem (sparsam) eine Wundsalbe auftragen. Ist Ihnen bekannt, dass Sie bei Knorpelpiercings zu Wildfleischwachstum neigen, können Sie bereits zur Vorbeugung ein- bis zweimal täglich 3-prozentiges Wasserstoffperoxid zur Reinigung verwenden. Liegt keine Veranlagung vor, wäre dies eine zu übertriebene Pflege.

Keine Produkte gefunden.

Sollte sich Ihr Tragus Piercing entzünden, können Sie die Entzündung mit einem Antiseptischen Gel behandeln, welches Sie in der Apotheke erhalten. Tupfen Sie zweimal täglich das Gel mithilfe eines Wattestäbchens . Eine weitere Behandlungsmöglichkeit stellt die Salbe Betaisodona dar, jedoch enthält diese Jod und könnte somit Flecken auf Kleidung und Bettwäsche machen. Da sich das Tragus Piercing an einer unpraktischen Stelle für Pflaster befindet, ist Tyrosur Gel die wahrscheinlich praktischere Wahl. Ist die Entzündung jedoch stark oder bildet sich vermehrt Wildfleisch, sollten Sie dringend zu Ihrem Piercer gehen. Nur im schlimmsten Fall muss das Piercing herausgenommen werden.

 

 

Wie wechselt man ein Tragus Piercing?

Tragus PiercingWenn das Tragus Piercing vollständig ausgeheilt ist, kann man nach Belieben anderen Schmuck eingesetzen. Kaufen Sie nur hochwertigen Schmuck, um Verletzungen oder Allergien zu vermeiden. Waschen Sie sorgfältig Ihre Hände, bevor Sie Ihr aktuelles Tragus Piercing herausnehmen und desinfizieren Sie den neuen Schmuck sicherheitshalber. Je nachdem, welches Tragus Piercing Sie haben, wird der Schmuck anders eingesetzt. Helle Beleuchtung und ein schwenkbarer Spiegel sind empfehlenswert, vor allem, wenn Sie noch nicht sehr geübt sind. Tipp: Legen Sie ein Handtuch über den Ausguss bzw. das Waschbecken, falls Ihnen etwas herunterfallen sollte.

Labret: Führen Sie den Stecker von der Hinterseite Ihres Tragus nach vorne durch den Stichkanal und halten Sie mit einer Hand die Platte fest. Mit der anderen Hand können Sie dann den Aufsatz auf das Gewinde schrauben.

Barbell: Das Einsetzen eines Barbell Piercings ist nahezu identisch wie beim Labret. Schrauben Sie eine der Kugeln fest an den Stab und führen Sie diesen von hinten durch den Stichkanal. Nun können Sie Ihren Aufsatz aufschrauben, halten Sie, wenn möglich, den Stab fest, da sich die zweite Kugel in die entgegengesetzte Richtung drehen kann und Sie sie so wieder lockern. Mit einer Piercingzange können Sie den Stab übrigens wahrscheinlich fester greifen als mit der Hand.

Ball Closure Ring oder Segmentring: Ohne eine spezielle Zange ist das Verschließen des Ringes eine knifflige Angelegenheit. Führen Sie den offenen Ring durch den Stichkanal, damit die Kugel oder das Segment wieder verschlossen werden kann. Im Zweifelsfall übernimmt dies der Piercer Ihres Vertrauens.

Welche Risiken können auftreten?

Wie alle anderen Piercings ist auch das Tragus Piercing nicht frei von Risiken.

  • Sie haben bereits erfahren, dass Wildfleischwuchs und Entzündungen auftreten können. Bei rechtzeitiger Behandlung stellen diese Erkrankungen kein Problem dar, jedoch kann eine Entzündung im schlimmsten Falle zu einer Blutvergiftung führen.
  • bei bestimmten Materialien in Schmuck, wie zum Beispiel Nickel kann es zu Allergie kommen.
  • Beim Sport Piercingringe besser abgekleben, da vor allem bei Ringen die Gefahr besteht, dass der Stichkanal ausreißen kann.

Bei sorgfältiger Pflege des Tragus Piercings und beim Stechen durch einen kompetenten Piercer sind die Risiken also sehr gering. Wird das Piercing herausgenommen, kann sich lediglich eine kleine, unauffällige Narbe bilden.

Tipps und Hinweise rund um das Tragus Piercing

  • Wählen Sie Ihren Piercer sehr sorgfältig aus.
  • Tragen Sie ausschließlich hochwertigen Piercingschmuck, aus Materialien, gegen die Sie keine Allergien haben.
  • Bei einem abgeheilten Tragus Piercing können Sie natürlich Ohrstöpsel tragen, bei zu langer Tragedauer kann jedoch eine leichte Reizung auftreten, die innerhalb eines Tages wieder abklingt.
  • In der Schwangerschaft sollten Sie sich generell keine Piercings stechen lassen, da diese eine zusätzliche Belastung für den Körper darstellen.
    Schwillt Ihr Piercing an, sollten Sie es durch ein größeres bzw. längeres Piercing auswechseln, da sich Ihr Tragus Piercing sonst entzünden kann.
  • Haben Sie ein frisch gestochenes Tragus Piercing, sollten Sie direkte Sonneneinstrahlung unbedingt meiden, da die verletzte Haut keinerlei Eigenschutz gegen die UV-Strahlung hat.
  • In den ersten Monaten nach dem Stechen Ihres Tragus Piercings sollten Sie das Baden unterlassen, sowohl in öffentlichen Schwimmbädern als auch in der heimischen Badewanne. Dies gilt für alle Knorpelpiercings.
  • Schmerzen beim Stechen und während der Heilung sind vollkommen normal. Das Schmerzempfinden jedes Menschens ist unterschiedlich, deswegen kann nicht genau angegeben werden, wie schmerzhaft ein Tragus Piercing ist.
  • Bei der Berufswahl dürfte Sie ein Tragus Piercing kaum einschränken. Das Tragus Piercing ist nicht stark sichtbar und wirkt durch die Position am Ohr wesentlich weniger provokant als ein Gesichtspiercing.

Fazit

Das Tragus Piercing ist vor allem für Piercinganfänger ein geeignetes Piercing, da es nicht zu stark sichtbar ist und auch in der Pflege eher unkompliziert ist. Das Tragus Piercing ist ein dezentes Piercing und doch sehr dekorativ. Da vergleichsweise wenige Risiken bestehen, ist das Tragus Piercing absolut empfehlenswert und ein schöner Körperschmuck.

Letzte Aktualisierung am 12.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*